Standard­kalkulation Hoch­bau

 
 
Um trotz heftigem Wettbewerbes auskömmliche Preise und Verträge zu lukrieren ist eine realitätsnahe Kalkulation der Baupreise erforderlich. Vergaberechtskonforme Ausschreibungen nach LB-HB 20 bestehen oft aus hunderten Positionen, die einen enormen Arbeitsaufwand in der Kalkulation verursachen.

In der modernen Baukalkulation greift man deshalb vielfach auf vorkalkulierte Positionen zurück, um den Zeitaufwand in Grenzen zu halten und mit seriös kalkulierten Angeboten die nötige Anzahl an Bauaufträgen an Land zu ziehen.

Dabei ist es wertvoll, auch mit aktuellen Materialbeschaffungspreisen zu arbeiten, die im Auftragsfall auch tatsächlich eingehalten werden können.

Wie kann das funktionieren?

Die hier in Kürze wieder verfügbare Standard-Baukalkulation können Sie in jeder Bausoftware importieren und mit den Ausschreibungspositionen nach Ö-Norm A2063 verknüpfen. Dadurch stehen Ihnen tausende vorkalkulierte Positionsansätze zur Verfügung.

Hinterlegen Sie Ihren Bruttomittellohnpreis und die anderen erforderlichen, betriebsindividuellen Kenngrössen und verknüpfen Sie Ihre Standardkalkulation mit realistischen Beschaffungspreisen Ihres bevorzugten Lieferanten.

Der hinterlegte Materialstamm dieser Standard-Baukalkulation basiert auf der österreichischen Standard-Baustoffklassifikation "freeClass" und ist dadurch mit dem Industriedatenpool verknüpft, der die Basis der meisten Onlinesysteme in der Baustoffwirtschaft in Österreich darstellt.

Dadurch können Sie bereits in der Anbotsphase mit geringem Aufwand realistische Materialansätze in ihrer Kalkulation hinterlegen und minimieren so Ihr Kalkulationsrisiko wie auch Ihren Aufwand!

 
 

RESSOURCEN

 
 
 
 

PARTNER